Straßenbau

Susanne Frank,

Kolloquium in Esslingen: Straßenbau in der Praxis

Am 29. und 30. Januar 2019 veranstaltet die Technische Akademie Esslingen zum ersten Mal das Kolloquium „Straßenbau in der Praxis“. Das Programm entstand In Zusammenarbeit mit der Bundesanstalt für Straßenwesen, der Bauwirtschaft Baden-Württemberg e.V. und der Vereinigung der Straßen- und Verkehrsingenieure Baden-Württemberg. In vier parallelen Sessions gibt es insgesamt 83 Vorträge.

Beim 1. Straßenbau-Kolloquiums an der Technischen Akademie Esslingen wird der Fokus auf den Erfahrungsaustausch von und mit Praktikern gelegt. © Technische Akademie Esslingen

Der Fokus des Kolloquiums wird auf den Erfahrungsaustausch von und mit Praktikern gelegt. Durch anwendungsorientierte Vorträge soll die praktische Seite des Straßeninfrastrukturbaus abgebildet und der konkrete Nutzen für die tägliche Arbeit gesteigert werden.

Mobilität der Zukunft

Wurden bis vor kurzem unzählige Neubauprojekte in Angriff genommen, wandelt sich das Hauptaugenmerk in jüngster Zeit auf den Erhalt der vorhandenen Infrastruktur. Aber dennoch sind immer noch Neubauvorhaben notwendig, welche vor allem Lückenschlüssen, der Beseitigung von Kapazitätsengpässen, der Verkehrssicherheit und der Entlastung der Bürger dienen. Neue Verfahren im Straßenbau, der Zwang zur wirtschaftlichen Bauausführung und gehobene Qualitätsanforderungen erleichtern und erschweren zugleich die Realisierung vorhandener Projekte. Unter dem Motto „Mobilität der Zukunft“ werden neue Ideen erarbeitet. Das Konzept Bauen 4.0 wird unter dem Begriff Building Information Modeling die ganzheitliche Betrachtung des Straßenbaus in einem integrierten Modell ermöglichen. Die Zusammenarbeit von Bauherrn bzw. Behörden, Planern und Baufirmen wird auf eine völlig neue Basis gestellt. Durch die Autonomisierung von Kraftfahrzeugen werden in Zukunft alternative Konzepte im Straßenverkehr notwendig sein. Auch der Barrierefreiheit von Straßen und Wegen wird zukünftig ein größerer Stellenwert zu- kommen.

Anzeige

Parallele Sessions – insgesamt 83 Vorträge
Dem umfangreichen Themenkomplex wird mit insgesamt 83 Vorträgen Rechnung getragen, wobei vier Vortragssessions parallel laufen. Die Dauer der Fachvorträge beträgt in der Regel 30 Minuten, so dass ein Wechsel von Session zu Session auch zwischen den Vorträgen möglich ist.
Parallel zum Kolloquium findet im Foyer der TAE eine Fachausstellung statt

Zielgruppe
> Ingenieurbüros
> Baufirmen
> Kommunen und Straßenbaubehörden
> Projektsteuerer
> Forschungseinrichtungen
> Baustoffhersteller
> Softwareentwickler

Teilnahmegebühr

790,00 EUR (mehrwertsteuerfrei) Teilnehmer öffentlicher Dienst: 590,00 EUR (mehrwertsteuerfrei)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schlacke statt Naturstein

Recycelt für den Straßenbau

Die Green Economy ist auf dem Vormarsch. Besonders die Rückführung von Nebenprodukten in die Produktion ist ein wichtiger Aspekt einer nachhaltigen Industrie. Das gilt auch im Straßenbau. Das Hamburger Unternehmen HRV und vertreibt zusammen mit...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

bauma 2019

Moba bringt Weltneuheiten mit zur bauma

An ihrem Messestand zeigt Moba Innovationen für den Straßenbau, die Erdbewegung und das Kran- und Bühnensegment. Unter anderem präsentiert das Unternehmen zahlreiche Weltneuheiten, wie beispielsweise den Sensor CMST-300 zur berührungslosen...

mehr...

Asphaltsanierung

Straße frei nach 15 Minuten

Asphaltdeckschichten sind als oberste Verschleißschicht der Witterung und dem oft hohen Verkehrsaufkommen ausgesetzt. Die Folge: Deckschichten altern. Es bilden sich Spurrinnen oder es kommt zu Frostaufbrüchen. Wir stellen eine Sanierungsmethode...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite