zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Tunnelbau

Andre Paul,

„Rucksack“ für den Rettungsstollen

Mit zwei neuen Rettungsstollen wird die Sicherheit in einem der ältesten Straßentunnel Deutschlands verbessert. Die begehbaren Stollen verkürzen Fluchtwege aus dem 622 Meter langen Lämmerbuckeltunnel und bringen diesen sicherheitstechnisch auf den neuesten Stand. MEVA unterstützt das Bauprojekt mit einer Sonderschalung.

Die individuell erstellte Rucksackschalung wurde genau an die Tunnelgeometrie angepasst, um das halb runde Sonderteil präzise auf dem Schalwagen und in der dafür vorgesehenen Tunnelnische zu platzieren. © MEVA

Anlässlich des Tunnelanschlags erklärte der Stuttgarter Regierungspräsident Wolfgang Reimer: „Angesichts der verkehrlichen Bedeutung und Belastung der wichtigen Ost-West-Achse A 8 stellt die Tunnelsicherheit ein entscheidendes Kriterium dar, das im Ernstfall lebensrettend sein kann.“ Bei diesem kleinen, aber dennoch anspruchsvollen Bauprojekt unterstützte MEVA das Bauunternehmen Ed. Züblin AG mit detaillierter Planung, Sonderschalungen und kreativen Standardlösungen.

Planung mit Köpfchen
Die beiden Rettungsstollen sind baulich sehr ähnlich und unterscheiden sich hauptsächlich in ihrer Länge. Somit konnten in beiden Stollen dieselben Schalungen zum Einsatz kommen. Zunächst galt es, die Kopfwand als Verbindung zwischen den Rettungsstollen und dem bestehenden Straßentunnel zu erstellen. Zur Anpassung an das Gewölbe des bergmännischen Tunnels wurde der obere Bereich dieser Anschlusswand zum Teil mit Sonderschalung erstellt. Die einhäuptige Schalung aus Sonderteilen und Wandschalung Mammut 350 wurde mit dem Stützbock STB 300 ausgeführt. Dieser eignet sich für Betonierhöhen bis 3,30 m. Weiterhin wurde bei der Planung der Sonderschalung auch das einzubauende innenliegende Fugenband berücksichtigt.

Anzeige
© MEVA

Rucksack auf und los geht´s
Der erste Block des Rettungsstollens, der direkt an die Kopfwand anschließt, enthält eine Nische für die elektrische Versorgung. Dazu weitet sich der Regelquerschnitt an dieser Stelle auf. Zur Abbildung der exakten Maße sollte mit einer Rucksackschalung gearbeitet werden, die von den MEVA - Ingenieuren passgenau erstellt wurde. Um das halbrunde Sonderteil präzise auf dem Schalwagen und in der Tunnelnische zu platzieren, wurde zunächst die Rucksackschalung in der Bewehrung positioniert. Anschließend fuhr der Schalwagen ein und wurde exakt darunter ausgerichtet. Danach mussten die zuvor eingesetzten Verbindungsteile festgezogen werden, um die Sonderkonstruktion kraftschlüssig auf dem Schalwagen zu fixieren. Gummiprofile an der Schalung sorgten dabei für die Abdichtung zwischen Rucksackschalung und Schalwagen.

Die dreidimensionale Schalungsplanung des Übergangsblocks und weiterer Bereiche macht gerade bei diesen komplexen Geometrien die Bauabläufe transparenter und damit einfacher für die Anwender © MEVA

Sonderschalung aus Holz
An den bergmännischen Tunnel schließt sich je ein weiterer Abschnitt der Rettungsstollen in offener Bauweise an. Um einen Übergang zwischen den beiden unterschiedlichen Querschnitten herzustellen, setzten die Schalungsingenieure von MEVA Sonderteile aus Holz ein. Diese dienten zunächst zur Fixierung der Fugenbänder in dem Übergangsblock und als Schalung für den Übergang von dem runden auf den eckigen Querschnitt. Die Sonderschalung aus Holz wurde während des Einsatzes auf die Wandschalung Mammut 350 aufgedoppelt und konnte später beim Bau des Stollens in offener Bauweise als Stirnabschalung wiederverwendet werden. Die Mammut 350 wurde auch in allen weiteren Bauabschnitten verwendet, da sich diese Schalung mit einer Frischbetondruckaufnahme von 100 kN/ m² sehr gut für den Ingenieurbau eignet.

© Die dreidimensionale Schalungsplanung

Beflügelter Ausgang der Bauarbeiten
Nach der Sohlschalung mit liegenden Wandschalungselementen mussten 3 m hohe Wände errichtet werden. Dank großer Elemente der Mammut 350 war eine Aufstockung nicht nötig, sodass die Arbeiten leichter voranschreiten konnten. Zur Ausrichtung der Schalung konnten EuMax-Baustützen eingesetzt werden, die diagonal an der Baugrubenböschung befestigt wurden. Dank der flexiblen Auszugslänge und des großen Feinregulierungsbereichs war die Einstellung umstandslos möglich. In drei bzw. vier Takten konnte so die Wandschalung des äußeren Stollens erstellt werden. Anschließend wurden verfahrbare MEP-Deckentische mit MevaFlex eingesetzt, um die Decke zu schalen. Den Abschluss der zwei Rettungsstollen bilden Flügelwände mit einem Vordach. Die diagonalen Wände dienen vor allem dazu, das Gelände abzufangen und auf ein Niveau mit dem Eingang der Stollen zu führen.

Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schaltechnik

Fische im Sichtbeton

Die Stationen einer niederländischen U-Bahn-Linie wurden mit Sichtbetonportalen ausgestattet. Diese sind farbig gestaltet und weisen ein spezielles Relief auf. Um sie zu realisieren, entschieden sich die Verantwortlichen für die Strukturmatrizen der...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Runder Geburtstag

Innovationen seit 1929

Vor 90 Jahren legte Emil Mauritz Hünnebeck mit der Gründung seines Ingenieurbüros den Grundstein für die Hünnebeck-Firmengruppe. Seine Ideen und Erfindungen prägten die Arbeitsabläufe auf der Baustelle.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kletterschalung

In 44 Meter Tiefe

Kletterschalungslösung für Wasserbauprojekt im Ruhrgebiet. Eine projektspezifisch erarbeitete Schalungs- und Gerüstlösung von PERI unterstützt in Oberhausen den raschen Baufortschritt des imposanten Emscher-Pumpwerks in 44 m Tiefe.

mehr...

Schalungslösung

18 Meter auf einmal

Schalungslösung für 30 Meter lange Brandschutzwand. Die Aufgabe: im luxemburgischen Sanem sollte eine 30 m lange Brandschutzwand in nur zwei Wochen erstellt werden. Die Lösung: Die Mammut XT von MEVA mit einseitiger Ankerung.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite