Asphaltsanierung

Michael Endulat,

Straße frei nach 15 Minuten

Asphaltdeckschichten sind als oberste Verschleißschicht der Witterung und dem oft hohen Verkehrsaufkommen ausgesetzt. Die Folge: Deckschichten altern. Es bilden sich Spurrinnen oder es kommt zu Frostaufbrüchen. Wir stellen eine Sanierungsmethode vor, die ohne Austausch der Deckschicht auskommt.

Der VSI-Dünnschichtasphalt kann schnell eingebaut werden. Der Einsatz beeinträchtigt dabei kaum den fließenden Verkehr. © VSI

Die Witterung wie Sonneneinstrahlung und das immer stärker werdende Verkehrsaufkommen setzen den Asphaltdeckschichten als oberste Verschleißschicht des Oberbaus zu. Die Folge: Die Deckschichten altern. Während sich in früheren Zeiten eher Spurrinnen gebildet hatten, ist das Schadensbild heute eher geprägt durch Ausmagerungen und in der Folge Kornverlust. Dies wiederum führt zur Zerstörung der kompletten Struktur bis hin zu Frostaufbrüchen. Um das zu vermeiden, ist es möglich, mit relativ geringem zeitlichen und finanziellen Aufwand – ohne Austausch der Deckschicht – diese wieder in einen ordnungsgemäßen Gebrauchs zustand zu versetzen.

Schnell und kostengünstig saniert
Eine schnelle und kostengünstige Sanierung gelingt mit der Verwendung des VSI_Dünnschichtasphalts. Dabei wird ein nur circa 1 cm starker Asphalt in Kaltbauweise auf die bestehende, gereinigte Fahrbahndecke aufgetragen. Nach Einbau ist die Strecke schon nach circa 15 Minuten wieder befahrbar. Durch den Überzug mit VSI-Dünnschichtasphalt werden die Oberflächeneigenschaften wie Dichtigkeit, Griffigkeit und Ebenheit im Querprofil schnell wieder hergestellt und die Nutzungsdauer wird um Jahre verlängert. Im innerörtlichem Bereich können Kosten bis zu 70 Prozent gegenüber der konventionellen Fahrbahndeckenerneuerung eingespart werden.

Anzeige
Rechts im Bild die Straße vor der Sanierung. Die sanierte Verkehrsoberfläche kann nach rund 15 Minuten wieder für den Verkehr frei gegeben werden. © VSI

Fazit
Laut Hersteller reduziert sich auch der Rohstoffbedarf durch die geringere Schichtstärke durchschnittlich um ca. 50 Prozent. Durch den Wegfall der energieintensiven Mischgut herstellung kann der VSI-Dünnschichtasphalt mit einer bis zu 75 Prozent besseren CO2-Bilanz punkten. Bundesweit werden daher diese Beläge aufgrund der Wirtschaftlichkeit, Schnelligkeit und der positiven Umweltbilanz immer öfter für die Erhaltung unserer Straßen eingesetzt.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Asphaltsanierung

Wenn Walzen kommunizieren

IT-gestützte Verdichtung und Qualitätskontrolle bei der Asphaltsanierung. Auf der Bundesautobahn A9 bei Plech wurde im Zuge der Deckensanierung großflächig neuer Asphalt eingebaut. Beauftragt wurde damit die Firmengruppe Max Bögl mit Sitz im...

mehr...

Fortbildung

Fahrertraining an der Verlegemaschine

Die Probst GmbH bietet im Februar 2020 zwei zweitägige Fahrertrainings in Erdmannhausen (Baden-Württemberg) an. Diese sind speziell auf die Probst Verlegemaschine VM-301-Pavermax und die dazugehörige hydraulische Verlegezange HVZ- UNI-II...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Straßenbelag

Asphalt für sauberere Luft in Passau

Der schadstoffmindernde ClAir Asphalt der Strabag AG soll zukünftig in Passau zur Luftreinhaltung beitragen. Die Stadt hat die das Unternehmen beauftragt, den Asphalt auf der vielbefahrenen Straße "Am Neutorgraben" im grenznahen Stadtteil Innstadt...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Straßenbau

Kompaktfräse punktet in Mexico

In Torreón, einem der wichtigsten Wirtschafstzentren Mexikos, kommt eine Wirtgen Kompaktfräse W 150 CF zum Einsatz. Das beauftragte Fräsunternehmen baut den Straßenbelag entlang des Hauptstadtkorridors zur Realisierung eines brandneuen Bus Rapid...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite