Mobilbaukrane

Feingefühl gefragt bei der Sanierung

Bei der Sanierung eines Verwaltungsgebäudes in Neckarsulm kamen drei Liebherr-Mobilbaukrane zum Einsatz. Ein MK 140 hob mehrere Klimageräte auf das fünfstöckige Gebäude. Auch ein MK 88 und ein MK 100 waren an dem Bauvorhaben beteiligt.

Der Liebherr-Mobilbaukran MK 140 kam bei der Sanierung eines Verwaltungsgebäudes in Neckarsulm zum Einsatz und bewies Feingefühl. Das liegt auch am Feinpositioniermodus Micromove. © Liebherr

Bei dem Einsatz im Schwabenländle ging es insgesamt sehr eng zu. Daher waren die Mobilbaukrane gefragt: Sie können sehr nahe ans Gebäude hin fahren, schnell vom einen zum anderen Ort versetzt werden und haben eine höhenverstellbare Liftkabine, um die Last nicht aus den Augen zu verlieren. Bereits die Zufahrt mit dem MK 140 war eine Herausforderung. Otto Lindlar vom technischen Außendienst der Wiesbauer GmbH und Co. KG maß diese im Vorfeld genau aus. „Rechts und links waren circa 15 Zentimeter Platz, auch nach oben hin hatten wir nicht viel Luft. Der Fünf-Achser hat also gerade so durch gepasst“, sagt er. Im Innenhof selbst kam dem MK 140 dann zugute, dass er nur sehr wenig Platz für seine Montage braucht.

65 Meter Reichweite
Mit einer maximalen Ausladung von 65 Metern hat der MK 140 eine enorme Reichweite. Stellenweise waren bei diesem Einsatz 50 Meter gefragt. Um jedoch die gesamte Baustelle abzudecken, musste der MK 140 während seiner Gesamteinsatzzeit mehrfach verfahren werden. Da er sich innerhalb weniger Minuten per Knopfdruck montieren lässt, ist das für den Taxikran ein Leichtes.

Auch wenn es eng wird, kommt der Liebherr-Mobilbaukran MK 140 durch. Hier bei der Zufahrt in den Hinterhof waren rechts und links nur noch 15 Zentimeter Platz, auch nach oben hin war nicht mehr viel Luft.

Bei der Sanierung des Verwaltungsgebäudes wurden Klimageräte montiert sowie Dach- und Wandelemente wie Trapez bleche versetzt. Für letztere waren manchmal auch der MK 88 oder der MK 100 ausreichend – je nachdem, bis zu welcher Stelle auf dem Dach das Material gehoben werden musste. Knapp 20 Einsätze hatten die drei Mobilbaukrane während der dreimonatigen Sanierungszeit insgesamt.

Anzeige

Besonders bei der Montage der Klimageräte war großes Feingefühl gefragt. Dank des Feinpositioniermodus Micromove und der Funkfernsteuerung konnten die Klimageräte mit einem Gewicht von bis zu zwei Tonnen millimetergenau platziert werden. So sorgten die Mobilbaukrane für eine unkomplizierte Montage der Geräte.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Interview

Die neue Bagger-Generation von Liebherr

Liebherr führt eine neue Generation der Raupenbagger ein. In der ersten Phase werden sieben neue Modelle im Bereich von 22 bis 45 Tonnen vorgestellt. Martin Schickel, Geschäftsführer Vertrieb, Liebherr-France SAS, erläutert, wodurch sich die...

mehr...

Ladekrane

Baustoffkran für anspruchsvolle Manöver

Spediteure sehen sich knallhartem Wettbewerb ausgesetzt. Um auf diesem Markt zu bestehen, zählen Schnelligkeit und Flexibilität. Beides verlangt nach ausgefeilter Technik. Ein Mainzer Unternehmer setzt beim Thema Kran ganz klar auf die Marke Fassi.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Krane

Allrounder gefragt

Eine hohe Nutzlast, eine Mulde mit großer Ladelänge und lange Lebensdauer – so lauteten die Anforderungen der Paul Käfer Bauunternehmung aus Winnenden nördlich von Stuttgart. Ein Allrad-Dreiachser von MAN, ausgerüstet mit Ladekran und Abroller...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite