BIM-Standard

Marvin Meyke,

Strabag entwickelt BIM-Strategie für Kompetenzzentrum

Die Strabag nimmt eine wichtige Rolle in BIM-Kompetenzzentrum des Bundes ein. Das Ziel: Ein bundesweit einheitlicher Standard für die Anwendung des Building Information Modelling.

Zur Datenerfassung für das Building Information Modelling im Verkehrswegebau kann sich die Strabag auf den Konzernbereich Digitale Objekterfassung und Drohnen stützen. © Thomas Fischer / STRABAG AG

Im neu gegründeten Kompetenzzentrum des Bundes soll ein Experten-Team der Strabag eine nationale Strategie zur Anwendung des Building Information Modeling (BIM) im Betrieb von Bauwerken konzipieren. So sollen bundesweit einheitlichen BIM-Standards für die Kontrolle, Wartung und Unterhaltung von Infrastruktur- und Hochbauprojekten geschaffen werden. Als zentrale öffentliche Anlaufstelle zur Digitalisierung der Baubranche soll das neue Kompetenzzentrum das BIM-Know-how für sämtliche Phasen des Bauprozesses bündeln.

Sechs Arbeitspakete festgelegt

Sechs Schwerpunkte wurden anlässlich der Gründung des Kompetenzzentrums als Arbeitspakete definiert und verteilt. Dabei wird das Arbeitspaket (AP) 5, "BIM in der Betriebsphase anwenden"  federführend von der Strabag betreut. "Zunächst gilt es, zu definieren und festzulegen, welche Projektdaten in BIM-Modelle einfließen müssen, um den späteren reibungslosen Betrieb des Bauwerks zu ermöglichen. Hier ist noch viel Grundsatzarbeit nötig", beschreibt Jürgen Litsch, Strabag-Projektleiter für BIM 5D im Verkehrswegebau, die Kernanforderungen des Arbeitspakets

Die weiteren Aufgabenschwerpunkten des Zentrums sind: "Einrichtung und Betrieb des Zentrums", "BIM-Aktivitäten koordinieren", "Informieren, Kommunizieren, Beraten", "Informationen, Daten, Anwendungen bereitstellen" und eine "Strategie für BIM nach 2020 erarbeiten".

Anzeige

Ziel des Stufenplans: BIM ab 2020 regelmäßig bei Ausschreibungen

Der Stufenplan Digitales Planen und Bauen des BMVI sieht vor, dass BIM vom Jahr 2020 an bei neu ausgeschriebenen Infrastrukturprojekten des Bundes regelmäßig angewendet wird. 

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Cloud-Plattformen

In die Cloud, aber sicher

BIM lebt von der Speicherung und vom Austausch großer Datenmengen. Die Nutzung großer Cloud-Plattformen wie Dropbox ist problematisch. Das Unternehmen De Njis zeigt, wie es anders geht: Der Konzern setzt auf eine quelloffene Software, die den...

mehr...
Anzeige
Anzeige

BIM

Virtuelle Welten greifbar

Hilti möchte mit dem neuen BIM Experience Center in Rotterdam, das am 27. Juni eröffnet wurde, die Digitalisierung von Bauprojekten durch die Kombination von Anwendungsfällen, Services und digitalen Elementen erlebbar machen.

mehr...
Anzeige

Modellbaustelle

BIM im Tiefbau

Ob und wie modellbasiertes Bauen (BIM) unter Einsatzbedingungen im Tiefbau funktioniert, war Thema einer Exkursion, zu der der IHK-Arbeitskreis Tiefbau 3D+ vor Kurzem rund 80 Vertreter aus Politik und Wirtschaft eingeladen hatte.

mehr...

BIM

Bausoftwarehersteller Nevaris lädt ein zur Roadshow

Mit der Roadshow „Business-Lounge“ startet die Nevaris Bausoftware GmbH im Mai eine eigene Veranstaltungsreihe, die sich vorrangig an Entscheider der Baubranche richtet. Im Fokus stehen IT-Lösungen, mit denen Prozesse etwa in der Buchhaltung, in der...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

bauma 2019

Moba bringt Weltneuheiten mit zur bauma

An ihrem Messestand zeigt Moba Innovationen für den Straßenbau, die Erdbewegung und das Kran- und Bühnensegment. Unter anderem präsentiert das Unternehmen zahlreiche Weltneuheiten, wie beispielsweise den Sensor CMST-300 zur berührungslosen...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite