Schalung

Kletterprojekt im Wald

Für den Baumwipfelpfad „Heidehimmel“ am Wildpark Lüneburger Heide in Hanstedt Nindorf entstand ein 44 Meter hoher Aufzugs- und Aussichtsturm. Paschal verantwortete die Schalung.

Es ging schnell und exakt mit 14 Betoniertakten auf 44 Meter Höhe. Eine komplette Klettereinheit aus senkrechter Schaleinheit, hier mit drei Bühnen und Schutzgerüsten, wurde nur einmal vormontiert und mit einem Kranhub zum folgenden Betoniertakt angehoben. © Paschal

Baumwipfelpfade sind ein beliebtes Ausflugsziel. Hierfür ist in Hanstedt-Nindorf eine 44 Meter hohe Stahlbetonkonstruktion entstanden. Die Unternehmen Biedenkapp aus dem Allgäu, Holtmeyer aus Bad Iburg und Paschal aus Steinach hatten bereits als Highlight der Landesgartenschau in Bad Iburg den 31 Meter hohen Stahlbetonturm für den Aufzugsschacht gemeinsam realisiert. Nun hat das Bau-Trio auch den Turm in der Lüneburger Heide errichtet.

Gründung mitten im Wald
Um möglichst wenig Boden zu versiegeln, wurde die Stahlbetonkonstruktion auf einer minimalen Grundfläche von elf mal elf Meter erstellt. Für die sichere Gründung des freistehenden Aufzugsschachtes sorgen 64 Stahlrammrohrpfähle und die massive, 1,60 Meter dicke Stahlbetonbodenplatte. Ab hier hat das Bauunternehmen Holtmeyer, ein Kunde von Paschal, die Stahlbetonkonstruktion mit Schal- und Klettersystemen von Paschal rasch in die Höhe betoniert.

Ausgefeilte Schal- und Taktplanung
Mitte April 2019 starteten die Aushub- und Gründungsarbeiten, bereits Mitte Juli – nur 13 Wochen später – waren die Stahlbetonarbeiten abgeschlossen. Um dieses Tempo zu ermöglichen, hat Paschal in Abstimmung mit dem Ingenieurbüro Prof. Dr.-Ing. Ulrike Kuhlmann, Bürogemeinschaft Kuhlmann Gerold Eisele, eine differenzierte Schal- und Taktplanung ausgearbeitet. Diese Planung beinhaltete auch die Bewehrungsstöße, die mit Schraubbewehrungen erfolgten. Die Schalungsplanung von Paschal basierte auf den Systemen Logo.3 kombiniert mit dem Klettersystem 240 Zentimeter. Damit alles im System geschalt werden konnte, reichten 84,5 Quadratmeter Wandschalung des System Logo.3 aus. Als Innenschalung – als Schachtschalung – kam die Logo.3 mit vier Ausschalinnenecken zum Einsatz, die für das rasche Ein- und Ausschalen sowie das exakte Innenmaß sorgen. Das Ausschalen erfolgte mittels schnellen Zurückspindelns. Dann wurde die komplette Innenschalung mit einem Kranhub zum nächsten Betoniertakt angehoben.

Anzeige
© Paschal

Zügig ausgeführte Betoniertakte
Die Baufachleute haben die Schachtschalung mit den Spindeln exakt auf das quadratische Innenmaß von 2,75 mal 2,75 Meter eingestellt. Im Abstand von 35 Zentimeter – der Wandungsdicke – haben sie die Außenschalung aus kranversetzbaren Schaleinheiten, bestehend aus der Wandschalung Logo.3 und dem Klettersystem 240 Zentimeter, als komplette Einheit je Schachtseite mit dem Kran zum folgenden Betonierabschnitt angehoben und über Kletterkonusse sicher verankert. Damit ließen sich pro Woche zwei Betoniertakte, insgesamt 14 Betoniertakte, zügig ausführen. Um einen frühhochfesten Beton zu verarbeiten, wurde ein Beton C 45/55 0/16 schnell mit Zement CEM 1 42,5 R eingesetzt.

Arbeitssicherheit kombiniert mit fixer Montage
Das Klettersystem 240 ist mit dem vom DIBt zugelassenen Kletterkonus M30/DW15 verankert. Der von Paschal entwickelte Kletterkonus ist für Ver ankerungstiefen von 250 bis 400 Millimeter als normale Wandverankerung zugelassen (Zulassungs-Nr. Z-21.6.2042). Damit steht für alle Paschal-Kletter- und Bühnensysteme ein einheitliches System zur Verankerung von Konsolgerüsten zur Verfügung.

Eingespieltes Bau-Team
Die ausführenden Bauunternehmungen mussten schon fast zaubern, um die kurzen Fertigstellungszeiten einhalten zu können. Auch der Paschal-Kunde Holtmeyer schätzt die exakten und rasch zur Verfügung gestellten und ausführungsfreundlichen Schalungspläne. Bis zur finalen Fertigstellung werden rund 1.000 Kubikmeter Beton, 130 Tonnen Bewehrungsstahl, 600 Tonnen Stahl, 350 Kubikmeter Holz und 70.000 Schrauben in dem gesamten Projekt verbaut.


Der Schalungsexperte
Paschal ist ein auf Schalung und Schalungstechniken spezialisiertes Unternehmen mit mehr als 50 Jahren Erfahrung. Das heute in dritter Generation familiengeführte Unternehmen gehört zu den bekanntesten Anbietern von Schalungslösungen weltweit und kooperiert mit zahlreichen Handelspartnern. Qualitätssichernde Produktionsprozesse sowie weltweite Vertriebspräsenz an strategisch bedeutenden Marktplätzen stellen die optimale Betreuung der Bauobjekte sicher.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

BIM-Modell

Schalungsplanung digital

Das Unternehmen Basler & Hofmann realisierte im schweizerischen Esslingen einen Erweiterungsbau. Dabei sollten alle Gewerke auf Basis des BIM-Modells koordiniert werden. Der Projektpartner MEVA hat die Möglichkeiten digitaler Schalungsplanung...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite