Aus Baugewerbe Unternehmermagazin 3\2020

Bau-Lkw: Umstieg auf Vollautomatik

Das Betontransport-Unternehmen H.Grann Åkeri in Stockholm erneuert seine Fahrzeugflotte und ersetzt Fahrzeuge mit automatisierten Schaltgetrieben durch Betonmischer mit Allison-Vollautomatikgetrieben.

Ein Vollautomatik­getriebe ist beim Fahren im dichten Stadtverkehr und beim Manövrieren auf engen Baustellen vorteilhaft. © H.Grann Åkeri

Im Auftrag der Baufirma Skanska beliefert H.Grann Åkeri mit acht Fahrzeugen Baustellen im Raum Stockholm mit Beton. Das Unternehmen begann vor 60 Jahren mit dem Transport von gemischten ­Baumaterialien, hat sich in den vergangenen 20 Jahren jedoch ausschließlich auf den Transport von Beton konzentriert. „Der erste Lkw mit Allison-Getriebe in unserer Firma war ein Volvo FE320. Durch ihn ­lernten wir die Vorteile eines vollautomatischen Getriebes beim Fahren im dichten Stadtverkehr und beim Manövrieren auf engen Baustellen kennen“, ­sagte Roger Grann, CEO von H. Grann Åkeri und Sohn des Firmengründers Håkan Grann.

2018 kaufte die Firma ihren zweiten Lkw mit ­Allison-Getriebe, einen Scania P360*4 6x2 mit gelenkter Vorder- und Hinterachse. Zwei weitere, exakt gleiche Fahrzeuge wurden Anfang 2020 von Scaniabilar Stockholm geliefert. Sie ersetzen zwei ältere Lkw mit automatisierten (automated ­manual transmissions = AMT) Schaltgetrieben. Die Voll­automatikgetriebe sind Allison-Getriebe der 3000er ­Bau­reihe. „Unsere Fahrer empfinden die Arbeit mit dem Vollauto­matikgetriebe als sehr angenehm. Durch den Drehmomentwandler kann das Fahrzeug ruckfrei manövrieren. Die Schaltvorgänge erfolgen ohne Unterbrechung und sorgen für eine kontinuierliche und sanfte Kraftübertragung auf die Räder“, erklärte Grann.

Anzeige

Mehr Komfort, sparsamere Fahrt
In Bezug auf die Wirtschaftlichkeit meint Grann, dass der höhere Kaufpreis für ein Allison-Vollautomatikgetriebe sich durch niedrigere Wartungs­kosten ­während der gesamten Fahrzeug-Lebensdauer rechne. Die durchgehende Kraftübertragung ­führe zu einer schnelleren Beschleunigung und damit zu mehr Auslieferungen pro Tag, als dies mit anderen Getriebe-Arten möglich wäre. Ein weiterer Vorteil bestehe darin, dass ein Lkw mit kleinerem Motor und vollautomatischem Getriebe die gleichen ­Aufgaben erfüllt wie ein Fahrzeug mit größerem Motor und AMT-Getriebe. Ein kleinerer Motor sei billiger und leichter, sodass sich mehr Transportleistung ergibt, ohne Gewichtsgrenzen zu überschreiten. Außerdem stößt ein kleinerer Motor weniger Ab­­gase aus, so der Hinweis des Anwenders Grann.

Antriebe und Getriebe im Programm
Allison Transmission ist Hersteller von Vollautomatikgetrieben für mittelschwere und schwere Nutzfahrzeuge und führend bei Hybrid-Antriebssystemen für Stadtbusse. Allison-Getriebe werden in vielen Bereichen angewandt – Entsorgung, ­Bau­wesen, Feuerwehr, Verteilerverkehr, Bus, Reisemobil, ­Verteidigung und Energie. Das Unternehmen wurde 1915 ­gegründet und hat seinen Hauptsitz in Indianapolis, Indiana, USA. Es ist in mehr als 80 Ländern präsent. Über regionale Firmenzentralen in den Niederlanden, China und Brasilien ­sowie mit Produktionsstätten in den USA, Ungarn und Indien ist Allison global vertreten.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite