Abrollkipper für die Entsorgung

Weg von der Insel

Ein Abrollkipper stemmt die Entsorgung auf der Insel Langeoog. Alles, was Bewohner und Gäste der Insel Langeoog benötigen, muss per Schiff an Land gebracht werden. Im Gegenzug wird auch der Müll wieder per Frachtschiff abtransportiert werden. Ein neuer Lkw mit aufgebautem Abrollkipper von Palfinger spielt dabei eine tragende Rolle.

Für den speziell umgerüsteten DAF-Lkw besteht die Belastung hauptsächlich aus dem häufigen Containerumschlag. Zufrieden sind die Fahrer, weil diverse Funktionen des Abrollkippers mit Automatik ablaufen. © Palfinger

Auf der Insel Langeoog wohnen zwar weniger als 2.000 Einwohner, aber sie ist das Reiseziel von über 200.000 Urlaubern jährlich. Egal ob Waschmittel, Baustoffe, Ersatzteile, Dieselkraftstoff oder Wein, mit ihnen wird alles angelandet was die Inselbewohner und deren Gäste zum Leben brauchen. Und im Gegenzug transportieren die Frachtschiffe den Müll wieder in Richtung Festland. Auf dem Festland übernimmt ein neuer Lkw mit aufgebautem Palfinger-Abrollkipper der Baureihe „Telescopic“ den Transport der Glas- und Papiercontainer vom zentrumnahen Sammelpunkt zur Umladestation, wo das Papier aus dem Sammelcontainer in Pressbehälter umgeladen wird. Der Restmüll wird inselweit mit Anhängern, gezogen von Elektrozugmaschinen eingesammelt und ebenfalls an der Umladestation verdichtet und in Presscontainer verbracht.

Eine weitere Aufgabe des Abrollkippers ist der Transport aller Fraktionen von der Umladestation zur Verladestation direkt neben dem Fähranleger im Hafen. Hier docken die Landesboote an einem speziellen Anleger an.

Kurze Wege für den Lkw – viele Ladespiele für den Abrollkipper
Die zurückzulegenden Entfernungen für den Lkw beim Transport der Müllcontainer sind nicht sehr groß. Die Belastung für das Fahrzeug und besonders des Abrollkippers ist der häufige Containerumschlag – voll wie leer. Mit bis zu 20 Ladespielen täglich bewegt der Abrollkipper „Telescopic 22“ Container mit einem maximalen Gewicht bis 22 Tonnen und einer Länge von 5.000 mm bis 7.000 mm.

Anzeige

Speziell für die Insel
Die Ausschreibung der Ersatzbeschaffung für einen Alt-Lkw hatte die Firma Rudolf Bohlje Kraftfahrzeuge aus Westerstede in Zusammenarbeit mit Tirre Cranes, dem für die Region zuständigen Palfinger-Vertrieb gewonnen. Der DAF-Lkw, ein CF 370 FAQ 8X2, weist bedingt durch die Vorgaben in der Ausschreibung einige Besonderheiten auf. Seine maximal mögliche Geschwindigkeit ist auf 45 km/h gedrosselt. Selbst diese mögliche Höchstgeschwindigkeit zu fahren, ist dem Fahrer per Vorgabe nicht gestattet. Um die geforderte Achslast von maximal 6 Tonnen je Achslinie einzuhalten, wurde der Lkw mit einer lenk- und liftbaren Vor- und Nachlaufachse als 4-Achser konzipiert. Auf Langeoog darf der Lkw auch nur auf ganz wenigen für ihn frei gegebenen Strecken fahren.

Korrosionsschutz inbegriffen
Der Inseleinsatz bei salziger Meeresluft ist für den Palfinger-Abrollkipper kein Problem. Alle Einzelteile des Abrollkippers wurden im Werk vor der Montage gereinigt, KTL-beschichtet, lackiert und dann zusammengebaut. Die Montage auf dem Lkw wird ausschließlich geschraubt. Das Ergebnis ist bestmöglicher Korrosionsschutz.

FAZIT
Der Fahrer ist mit seinem neuen Fahrzeug mehr als zufrieden, weil fast alles, einschließlich diverser Funktionen des Abrollkippers mit Automatik abläuft. Somit werden die wöchentlichen Transportanforderungen von 15 Tonnen Altpapier, 30 Tonnen Restmüll und 8 Tonnen Recyclingkunststoff problemlos gemeistert.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Krane

Allrounder gefragt

Eine hohe Nutzlast, eine Mulde mit großer Ladelänge und lange Lebensdauer – so lauteten die Anforderungen der Paul Käfer Bauunternehmung aus Winnenden nördlich von Stuttgart. Ein Allrad-Dreiachser von MAN, ausgerüstet mit Ladekran und Abroller...

mehr...

bauma 2019

850 Kilo weniger

Mit dem neuen Abrollkipper RS26 hat Meiller seine Baureihe der Abrollkipper weiterentwickelt und für den schweren Einsatz optimiert. Der Meiller Gesteinskipper punktet in Sachen Robustheit und ist für den härtesten Gesteinseinsatz ausgelegt.

mehr...
Anzeige
Anzeige

bauma 2019

Palfinger hat Verbindung zur Zukunft

Auf insgesamt 1.900 Quadratmeter an zwei Messeständen präsentiert Palfinger unter dem Motto „Already connected to the future“ aktuelle Entwicklungen in der Digitalisierung und im Service und stellt die zahlreichen Produkt-Neuzugänge vor.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schlacke statt Naturstein

Recycelt für den Straßenbau

Die Green Economy ist auf dem Vormarsch. Besonders die Rückführung von Nebenprodukten in die Produktion ist ein wichtiger Aspekt einer nachhaltigen Industrie. Das gilt auch im Straßenbau. Das Hamburger Unternehmen HRV und vertreibt zusammen mit...

mehr...

Recycling

Rohstoff statt Bauschutt

Als Fundament eignete sich der Ton nicht, der auf dem Baugelände der Gartenstadt Werdersee Bremen, einem umfangreichen Bauprojekt, freigelegt wurde. Statt den Aushub einfach zu entsorgen, nutzte der Bauträger die Ressource jedoch nachhaltig.

mehr...

Abbruch

Aus alt wird neu

Ein landwirtschaftliches Gebäude in Wartberg ob der Aist, Österreich, wurde abgerissen und wiederaufgebaut. Dabei sollte das Abbruchmaterial sortiert und wiederverwendet werden. Zum Einsatz kamen zwei Maschinen aus dem HKL Mietpark.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Baugewerbe Unternehmermagazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite